Tagesberichte

Mittwoch, 21. Juni 2017

Genau nach Zeitplan startete um 07:00 Uhr unser Chauffeuer Pierre (Murer Reisen) den Bus auf dem Parkplatz Grossarni. 23 aufgestellte und hellwache Senioren des GCK bevölkerten die Doppelsitze und waren bereit zu golferischen "Grosstaten" in der Westschweiz bzw. in der Umgebung von Genf und Lausanne. Am Abend komplettierten Willy Villiger und Josef Dorigo das Reiseteam der GCK Senioren.

Unsere Général des Voyages Roger Marcolin und Général de Golf Jean Pierre Bozzolo hatten eine abwechselungsreiche Dreitagesreise vorbereitet, die unter den GCK Senioren guten Anklang fand. Als kompetenter Hoffotograf stellt sich Peter Wollschlegel zur Verfügung. Er wird die drei Turniertage mit eindrücklichen Bildern dokuetieren.

Nach rund drei Stunden Fahrt, unterbrochen mit einem Kaffeehalt vor Bern, erreichten wir den Platz des G&CC Maison Blanche. Die ausgezeichnet unterhaltene Anlage liegt in einem hügeligen, leicht bewaldeten Gelände. Die breiten Fairways und die ondulierten Greens luden zu einem präzisen Golfspiel ein. Einzig die brennende Sonne (das Thermometer rapportierte 33 Grad) und die hohe Luftfeuchtigkeit machten den küssnachter Golfern etwas zu schaffen. Mit viel Wasserkonsum absolvieren jedoch alle Spieler die 18 Löcher ohne gesundheitliche Einschränkungen. Im Weiteren brachte ein kurzer Gewitterregen sofort etwas kühlere Winde.

Die guten Bedingungen wirkten sich auch auf die Rangliste aus. So erreichte Heikki Poutanen mit 28 Stableford Punkten den ersten Rang brutto. In die ersten drei Ränge der Nettwowertung reihten sich Fredy Egli, Peter Wollschlegel und Hans Speck ein. Jürg Bollag gewann die Nearest to the Pin Competition. Herzliche Gratulation den Mannen auf dem Treppchen und macht weiter so!!!.

Treue Sponsoren reichern auch dieses Mal die Seniorenreise mit ihrer Grosszügigkeit an: Josef Donaur zeichnet den jeweilig auf dem 10 Nettorang platzierten Spieler mit speziellen Bälle aus. Josef Steiner tröstet den Viertplatzierten auf der Nettorangliste mit einem 10 Euroschein und Bruno Iten belohnt den Gewinner der Nearest to the Pin Competition mit einer Schweizer Uhr.Im Weiteren überraschte Ulrike Hofmann - die Lebenspartnerin von Holger Heidrich - die Reisegruppe mit Kleinigkeiten aus der Zahnpflege Box und mit einem süffigen Apéro. Herzlichen Dank im Voraus den grosszügigen Sponsoren!

Das gemeinsame Nachtessen genossen wir heute Abend unter freiem Himmel im Le Pavillon des Golf du Domaine de Divonne. Jeder freute sich über die vortrefflich zubereitete Speisefolge mit speziellem Salat, Lammkeule und Schoggikuchen sowie die kredenzten Rebensäfte. Etwas müde und mit guten Erinnerungen an den perfekten Golftag sanken die GCK Senioren rechtzeitig in die weichen Federn.

Zum Anfang

Donnerstag, 22. Juni 2017

Heute erlebten wir den Brutofen Westschweiz bei gefühlten 38 Grad im Schatten bzw. 33 Grad am Thermometer. Das Wasser floss in grösseren Mengen in uns hinein und verabschiedete sich grösstenteils via die Schweissdrüsen wieder vom Körper. Dieser Energieaustausch wurde unterstützt durch die nur in kleiner Zahl verfügbaren Carts und Elektrotrolleys; d.h. marschieren und ziehen der Wagen war bei den Senioren angesagt.

Wir spielten heute die 18 Bahnen des Golf de Divonne Les Bains. Die Fairways und die Greens führen durch hügeliges Gelände und werden von alten Bäumen gut bewacht. Unter dem grünen Blätterdach fanden die Spieler regelmässig einen Schattenplatz im Gelände. Mehr oder weniger wohlbehalten erreichte die ganze Reisegruppe nach dem "heissen"" Golferlebnis schlussendlich das schattenreiche Loch 19. Jeder begrüsste hier das kühle Bier und anschliessend die rund zwei Stunden Siesta im klimatisierten Hotel.

Zum Apéro und gemeinsamen Nachtessen führte uns Pierre an die Gestade des Genfersees zum Hôtel Restaurant de la Plage in Gland. Die kalorienreiche Spezialität des Hauses - filets de perches avec des pommes allumettes - genossen wir in zwei Varianten. Die hervorragenden Gerichte und der mundige Rebensaft - natürlich ebenfalls in zwei Varianten - liessen die Strapazen des Tages schnell vergessen und unsere Feststimmung anschwellen!

Selbstverständlich nutzten die beiden Generäle Jean Pierre und Roger die Gelegenheit des Beisammenseins für den Rückblick auf die sportlichen Ereignisse des Tages: Den Preis für den Sieg in der Bruttowertung konnte Robert Widmer für seine 21 Punkte entgegennehmen. Zuoberst auf dem Nettotreppchen finden wir Werner Horst mit 36 Punkten. Ihm folgen Peter Arbenz auf dem zweiten Nettorang und Fredy Egli auf dem dritten Rang. Die Nearest to the Pin Competition gewann der Preissponsor Bruno Iten, der die Gabe grosszügig an Holger Heidrich weiterreichte. Herzliche Gratulation den trotz der Wärme erfolgreichen Golfern!

Den süffigen Apéro kredenzte uns Holgers Lebenspartnerin Ulrike Hoffmann. Mit Blick auf die Weite des Genfersees genossen wir den süffigen Rebensaft. Selbstverständlich danken wir auf diesem Weg Ulrike für das grosszügige Sponsoring. Vielen Dank auch dir Holger für die von dir übernommene "Defizitgarantie".

Müde und mit einem wohligen Magen schlugen wir uns spätestens nach dem hier in Frankreich gewerkschaftlich geregelten frühen Beizenschluss in die klimatisierten Kojen.

Zum Anfang


Freitag, 23. Juni 2017

Nun ist die Reisegruppe der GCK Senioren wieder zurück in Grossarni. Nach dem Early Bird am Frühstückstisch transportierte Pierre die weitgehend noch schlaftrunkenen Golfer zum GC Lausanne. Hier stand das letzte Stablefordturnier der diesjährigen Sommerreise auf dem Programm. Die zum Teil recht hügeligen Spielbahnen des wundervollen und professionell gepflegten Platzes werden von alten Bäumen umrahmt. Der Service im Sekretariat, in der Caddy Halle, im Changing Room und im Restaurant entsprach unserer Idee eines echten "Leading Golfclubs". Vielen Dank und Gratulation den guten Geistern, welche den GCK Senioren einen perfekten Golftag ermöglichten!

Die Nacht brachte Wolken und etwas Abkühlung auf den ersten neun Löchern. Auf der zweiten Hälfte der Runde zeigte sich dann wieder die Sonne mit voller Kraft. Während dem währschaften "z'Vieriplättli" im Golfrestaurant verkündete Jean-Pierre die Turniergewinner: 

  • Erster Rang brutto: Willy Villiger
  • Erster Rang netto: Lukas Marbacher
  • Zweiter Rang netto: Peter Arbenz
  • Dritter Rang netto: Urs Kohler
  • Gewinner der Nearest to the Pin Competition mit 96 cm: Willy Villiger

Herzliche Gratulation den glücklichen Preisgewinnern!

Mit einer Homage an die beiden Generäle Roger und Jean-Pierre bedankte sich Holger im Namen aller für die wunderschöne und unfallfreie Reise. Die beiden formten mit ihrem langhärigen Einsatz als Reise- und golftechnische Leitung eine Truppe, welche sich durch gute Laune, Kameradschaft und Disziplin auszeichnet. Super!

Herzlichen Dank auch den Sponsoren für ihre Grosszügigkeit, Peter Wollschlegel für die wunderschönen Fotoberichte und unserem Chauffeur Pierre von Murer Reisen für das sichere Lenken.

Wir elebten bei schönstem Wetter eine erinnerungswürdige Kurzreise in die Westschweiz und ins nahe Frankreich.

Zum Anfang