Tagesberichte

Mittwoch, 21. Mai 2014

Auf die Minute genau verlies heute Morgen der Car der Murer Reisen den Parkplatz auf Grossarni Richtung Herrenberg. On Board sassen 24 GCK-Senioren. Ein 25ster Senior folgte mit seinem privaten PW. Am Steuer des Cars arbeitete unser Chauffeur Pierre, der gemäss gut unterrichteter Quelle neben dem Patent zum Busfahren auch als Kapitän auf dem Zugersee die amtlichen Hürden erfolgreich überwand. Wir alle hofften, dass wir von Pierre's zweit genannten Fähigkeiten auf unserer Reise keinen Gebrauch machen müssen.

Die Dreitagesreise ins Golfparadies von Herrenberg organisierte unser Général de Voyages Roger Marcolin wie gewohnt mit viel Übersicht und Ruhe.

Nach diversen Morgenstaus auf der Strasse erreichten wir sicher unser heutiges Tagesziel - den Platz des Golfclubs Domäne Niederreutin. Die Spielanlage lag mehrheitlich auf ebenem Gelände. Bäume, Sträucher und hohes Rough rahmten die Spielbahnen ein. Prächtiges Wetter begleitete die Golfer während dem Stableford Turnier. Als besonderes Hindernis entpuppten sich diverse Enten-Familien, welche jeweils ihren zahlreichen Nachwuchs durch unsere Golfbälle bedroht sahen und mit spitzen Schnäbeln die kleinen Entlein gegen die Eindringlinge aus Küssnacht erfolgreich verteidigten!

Nach dem kühlen Bier im Loch 19 verschoben wir uns nach Herrenberg ins Hotel Gastof Hasen. Dort empfingen uns ruhige und saubere Zimmer, eine freundliche Bedienung und ein einladender Biergarten. Auch die Küche demonstrierte uns ihre Künste während dem gemeinsamen Nachtessen mit Spezialitäten aus dem Schwabenland. Müde und glücklich über den perfekten Golftag sanken dann die GCK-Senioren ins weiche Bett. Mancheiner träumte vom zauberhaften Zwiebelrostbraten, der sich als ein mit Zwiebelsauce garniertes zartes Entercôte auf dem Teller präsentierte.

Auch über golferische Ergebnisse kann an dieser Stelle berichtet werden. Jean-Pierre Bozzolo übernahm einmal mehr die technische Leitung der Hasen-Golf Tage. Mit viel Übersicht ehrte er die folgenden Cracks mit schönen Preisen:

  • Bruttosieger: Jürg Bollag
  • Nettosieger: Ueli Schmidli
  • Nettozweiter: Josef Steiner
  • Nettodritter: Josef Dorigo
  • Gewinner der Nearest to the Pin Competition: Urs Kohler

Wie gewohnt auf der Senioren-Reise wurden der Nettozehnte (Erwin Purtschert) und der Nettovierte (Holger Heidrich) ebenfalls mit einem Preis geehrt.

Das Geschehen des Tages hielt unser Paparazzo Ernst Hotz in anprechenden Bildern fest.

Übrigens: Es kann zu peniblen Situationen führen, wenn unüberlgt auf dem Platz Versprechungen gemacht werden!

Zum Anfang

Donnerstag, 22. Mai 2014

O8:45 Uhr Abfahrt mit dem vollbesetzten Murer-Car vor dem Hotel zum rund 20 Minuten entfernten Golfclub Schönbuch - das war heute für manchen der wichtigste Programmpunkt. Mit Schlaf in den Augen schafften alle Reiseteilnehmer die Vorgaben unseres Général de Voyages einzuhalten.

Der Golfclub Schönbuch liegt in einer wenig bewaldeten Gegend. Die äusserst gut gepflegten, weiten Fairways mit vielen Tücken, die mit tiefen Bunkern verteidigten, balltreuen Greens und das prächtige Wetter boten excellente Voraussetzungen für ein richtiges Golfvergnügen. Die Dreier- und Viererflights spielten heute ein Stableford Turnier. Die Resultattabelle zeigte nach dem Spiel, dass nicht alle Küssnachter Senioren die Wasserhindernisse und die langen Spielbahnen ohne grösseren Punkteschaden überstanden. Um so mehr freuten sich die Golfer auf dem Treppchen über ihren Erfolg:

  • Bruttosieger: Erwin Purtschert
  • Nettosieger: Franz von Reding
  • Nettozweiter: Peter Arbenz
  • Nettodritter: Bruno Iten
  • Gewinner des Sepp Steiner Preises (vierter Nettorang): Jean-Pierre Bozzolo
  • Gewinner des Sepp Donauer Preises (zehnter Nettorang): Josef Dorigo
  • Gewinner des Nearest to the Pin: Urs Kohler

Allen erfolgreichen Senioren herzliche Gratulation!

Die frühe Rückkehr ins Hotel nutzten die Reiseteilnehmer zum Ausruhen, für einen gemütlichen Jass oder für einen Bummel in der malerischen Altstatt von Herrenberg.

Um19:00 Uhr trafen wir uns zum Apéro in der Hotelhalle. Draussen tobte ein heftiges Sommergewitter und drinnen feierten die Golfer zusammen mit Holger Heidrich die heutige Geburt seines Enkels, der gesund und stark das Leben auf unserem Planeten in Angriff nahm. Herzlichen Dank dir Holfer für dein Apéro Sponsoring.

Während dem gemeinsamen Nachtessen verwöhnte uns die Hotelküche mit leckeren Variationen von Spargelgerichten.

Übrigens: Seniorengolfer sollten sich zukünftig mit GPS oder einem Kompass ausrüsten, um sich im Wegegewirr auf auswärtigen Golfplätzen zurecht zu finden.

Zum Anfang


Freitag, 23. Mai 2014

In der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag entluden sich einige gewittrige Regengüsse über unseren "Hasenstall" in Herrenberg. Am Morgen zeigte dann das Thermometer noch 14 Grad - ein rund 10-grädiger Rückgang gegenüber dem Vortag. Hinzu kam das Nass, das in Kübeln vom Himmel sich über uns ergoss.

Mutig machte sich die Reisegruppe, wasserdicht eingehüllt in die Regenanzüge, auf den Weg zum heutigen Turnierplatz des Golfclubs Schloss Weitenburg. Pünktlich um 10:00 Uhr, beim Start des fünften Flights, trocknete sich der Himmel ab und die Sonne erwärmte uns durch die Wolken.

Der Platz Schloss Weitenburg liegt entlang des noch jungen Nekar-Flusses in einem hügeligen Tal mit viel Wald. Die Spielbahnen sind malerisch in verschiedene Geländekammern eingebettet, die zum Teil erst nach steilen Auf- und Abstiegen erreichbar waren. Vor allem die Back-Nines waren so entlang des Flusslaufes angelegt, dass Drives von bis zu 140 Meter nötig waren, um einen Ballverlust im Wasserhindernis zu vermeiden. Die sorgfältig geschnittenen Fairways, die Länge der Spielbahnen und die unterschiedlich schnellen Greens forderten von den GCK-Senioren volle Konzentration und Risikobereitschaft.

Ein Blick auf die Resultateliste zeigt die glücklichen Preisgewinner:

  • Bruttosieger: Jürg Bollag
  • Nettosieger: Bruno Iten
  • Nettozweiter: Leo Granziol
  • Nettodritter: Jean-Pierre Bozzolo
  • Gewinner des Sepp Steiner Preises (vierter Rang): Ernst Hotz
  • Gewinner des Sepp Donauer Preises (zehnter Rang): Hans Warnke
  • Gewinner des Nearest to the Pin: Lukas Marbacher

Herzliche Gratulation den stolzen Preisgewinnern.

Mit diesem Turnier ging die Sommer-Kurzreise 2014 der GCK-Senioren Ende. Wir erlebten drei tolle Tage in froher Kameradschaft, spielten auf interessanten und anforderungsreichen Plätzen, residierten in einem angenehmen Hotel wo uns die Landlady liebevoll umsorgte und genossen die hervorragende schwäbische Küche und die lokalen Weine.

Die Reise war rundum ein Erfolg zu dem unser Général de Voyages Roger Marcolin wesentlich beigetragen hat. Herzlichen Dank dir Roger für die mustergültige Reiseleitung. Vielen Dank gebührt auch unserem Senioren-Captain Jean-Pierre Bozzolo für die technische Betreuung des sportlichen Teils bzw. der Turniere. Danke unserem Chauffeur Pierre von Murer Reisen, der uns sicher und komfortabel mit dem Car transportiere. Ein besonderer Dank gebührt den Sponsoren Sepp Donauer (Ballpreise für den zehnten Nettorang), Holger Heidrich (Apéro am Donnerstag), Bruno Iten (Swatch-Preise für den Nearest to the Pin) und Josef Steiner (EUR 10.00 für den vierten Nettorang).

Ernst Hotz hat die Reiseereignisse mit seiner Kamera im Bild festgehalten. Vielen Dank dir Ernst für die hervorragenden Schnappschüsse. 

Übrigens: Sollten einzelne Bemerkungen des Schreiberlings nicht klar genug formuliert sein, dann wenden Sie sich, liebe Leserin bzw. lieber Leser, direkt an die Reiseteilnehmer.

Zum Anfang