News und Berichte

International Hotels Trophy

Von: Katharina Müller

Sonnenschein und Preis-Regen

Mit durchwachsener Wettervorhersage und Regenjacke im Bag, freuten wir uns auf die diesjährige International Hotels Trophy, eines der absoluten Turnier Highlights der Saison. Nicht nur, weil wir bis Anfang September alle bestens im Schwung sind, sondern auch, Dank der grosszügigen Sponsoren, die mit schönen Golf & Wellnesstagen den Kampfgeist der Spieler anstacheln und gewinnen lassen wollen.

Statt Regen, gab es Sonnenschein, der uns alle überraschte. Das Herbstoutfit mit langen Ärmeln, hätte ruhig noch im Schrank bleiben können – so war es einigen von uns fast ein bisschen zu warm. Diejenigen, die sich links und rechts vom Fairway aufhielten, konnten eine Fülle von herrlichen Pilzen riechen und bestaunen und Ballnachschub mitnehmen. Der Platz zeigte sich von seiner schönsten Seite, einzig die «Wildschwein»-Vögel hatten auf Loch 7 ein paar Quadratmeter unter dem Abschlag aufgewühlt, auf der Suche nach Nahrung. Abgesehen von meinem Mitspieler, der wahrscheinlich nicht genannt werden möchte, wird es nicht viele gegeben haben, die ihren Ball dort mit kraftvollem Abschlag und wenig Effekt platziert hatten. So störte diese Einschränkung das Spiel nicht und R16 kam wenig zum Zug.

Schön, war auch der Abend, der mit servierten kleinen Köstlichkeiten und reichlich bestückten Apéro-Platten an den Stehtischen begangen wurde. Das lockere hin und her lud zu Gesprächen, nicht nur mit den Flight-Partnern, ein und sorgte für einen kommunikativen und feucht-fröhlichen Abend.

Im Gegensatz zu den früheren Jahren, als dieses Turnier noch Teil der Küssnachter Golfwoche war, nahmen dieses Jahr mit 45 Teilnehmer/innen erstaunlich wenige teil. Das hielt unsere Sponsoren aber nicht davon ab, sich schon für nächstes Jahr zu verpflichten – wir danken ihnen herzlichst und versprechen alle, ordentlich Werbung für dieses schöne Turnier in unserem Club zu machen, an dem ja auch Gäste teilnehmen dürfen. Und dir Andi danken wir, für deinen Charme, denn Nein sagen, wäre vor versammelter Mannschaft, auch kaum drin gewesen.

Das Golf im Kopf gespielt wird, habe ich mir an diesem Tag selber beweisen können. Mit Vorsatz, dieses Turnier zu gewinnen, bin ich angetreten. Zwar hat das bis jetzt selten was gebracht, aber wahrscheinlich hatte ich selber nicht stark genug dran geglaubt.

Mit 37 Netto Punkten erschien ich fröhlich zur Siegerehrung, hatte aber überhaupt nicht damit gerechnet, dass das ausreichte für den 1sten Netto-Platz der Kat II. Nun darf ich mich über 3 Tage in der Sonnenalp mit Rund-um-Sorglos Golf, Wellness und Kulinarik Paket freuen. Noch besser spielte Karl Weinberger, der mit 33 Brutto und 38 Netto Punkten, sein ohne hin schon beeindruckendes Handicap, von 2,9 auf 2,7 verbesserte und den 1sten Brutto-Preis stolz entgegen nahm. Bei den Damen freute sich Regula Merz über ihre 26 Brutto und 36 Netto Punkte und den Sieg der Brutto Damen. In der Netto Kategorie reichten 35-38 Punkte um Platz 1-3 abzuräumen. Falls jemand seine guten Verbindungen zu Christian Kiefer, Marc Bachmann (der seinen Preis an Erwin Hefti weitergab, da er schon bei den Sonderpreisen gewonnen hatte) und Roberto Panzera bzw. Andreas Knecht, Linda Bressan und mir spielen lassen möchte, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um sich zu den gewonnen Golf-Ausflügen einzuladen.

Alternativ wäre auch ein Gespräch mit Madeleine Schmidlin-Felix, Roland Wirz, Barbara Morf und Marc Bachmann zu empfehlen, die sich über ihre Sonderpreise beim Nearest-to-the-Pin freuten.

Und wir freuen wir uns schon mal auf dieses Turnier im nächstes Jahr und haben einen Grund mehr, kräftig zu trainieren, um einen der tollen Preise abzustauben. 

Zur Fotogallerie

09.09.2019 13:57 Alter: 11 Tage

Schon gelesen?

Die ersten Clubs in Großbritannien und Amerika

Der erste richtige Golfclub mit Golfplatz wurde 1744 in Leith in der Nähe von Edinburgh gegründet. Die Mitglieder des Clubs nannten sich "The Gentleman Golfers of Leith".