News und Berichte

Trophée Côte d'Azur - Dienstag und Mittwoch, 11. und 12. September 2018

Von: Holger Heidrich

Golf de BABAROUX – Ein sehr herausfordernder Platz für das Finale der Trophée Côte d‘A

Gekleidet mit den grünen Poloshirts der Senioren–Sektion des Golfclub Küssnacht starteten die Senioren am 11. September 2018 um 8:15 Uhr zum letzten Wettbewerbstag um die Trophée Côte d‘Azur. Nach 5 Golftagen und den 4 besten Ergebnissen, die für die Wochenwertung zählen, lagen die Ergebnisse der führenden Spieler Werner Horst (122 Stablefordpunkte), Leo Granziol (119) und Urs Kohler (118) so eng zusammen, dass jeder Spieler des Leading Flight eine Chance auf den Gesamtsieg der Woche, die Trophée Côte d‘Azur, hatte.

Nach kleinen Orientierungsproblemen des Busfahrers erreichten wir nach 80 Minuten unser Ziel. Kaltstart war angesagt.

Der Golf de Barbaroux ist ein sehr beeindruckender Golfplatz. Die ersten Löcher hatten eine enorme Höhendifferenz, waren sehr lang und zu allem Überfluss auch noch meist sogenannte blinde Löcher. Leider konnte man kein Stroke-Saver-Booklet kaufen und das aus den Anfängen des GPS stammende Display der Golfcarts gab keine Information über die Entfernung zu den nicht einsehbaren Hindernissen. Hier zählte nicht nur Können, sondern auch Mut zum beherzten Schlag ins Unbekannte mit der Hoffnung, dass der Ball mit etwas Glück auf dem Fairway zu finden sei. Ballverluste sind unter diesen Bedingungen vorprogrammiert.

Waren es auf der ersten Hälfte die enormen Höhendifferenzen und das uneinsehbare Gelände, so beeindruckten auf der 2. Hälfte vor allem die grossen und zahlreichen Wasserhindernisse, die in perfekter Kombination zu vielen ballfressenden Bunkern angeordnet waren. Es war extrem schwierig. Der Reporter machte die Erfahrung, aus dem tiefsten Bunker, den er je betreten hatte (mehr als die doppelte Grösse des Spielers), herausspielen zu dürfen. Ein Erlebnis, auf das man gerne verzichtet.

Nach dieser Golfrunde waren alle Senioren recht froh, im Clubhouse anzukommen um das kühle Nass aus dem Zapfhahnen zu geniessen. Nach 60 Minuten Fahrt mit dem Bus erreichten wir unser Hotel, wo genug Zeit für Schwimmen oder Vorbereitung auf den letzten Gesellschaftsabend blieb.

Statt Taxis nahmen wir auch am Dienstagabend wieder „Le Petit Train“, unsere Bimmelbahn, die uns jeden Abend zuverlässig am Hotel abholte und zu den Restaurants brachte. Diesmal fuhren wir nicht in Richtung Sainte-Maxime, sondern in Richtung Grimaud, zur Villa Les Rosiers.

An der sehr stilvollen Villa Les Rosiers, einem kleinen 4-Sterne-Hotel, begrüsste uns die Schweizer Besitzerin, Frau Ruth Zaugg, sehr herzlich und geleitete uns auf eine kleine Anhöhe mit Pergola, wo sie Champagner und feine Canapés servierte. Der hervorragende Champagner-Apéro wurde von Bruno Iten spendiert, der damit im Vorgriff auf seinen Geburtstag am 12.September 2018 uns eine besondere Freude machte. Von der leicht erhöhten Pergola hatte man einen schönen Blick über das ca. 5000qm grosse parkähnliche Anwesen mit Swimmingpool, Restaurant-Terrasse und dem sehr stilvollen Hotel. Das fantastische Ambiente der Villa Les Rosiers wird abgerundet durch einen perfekten Blick über die Bucht und auf das von der Abendsonne angestrahlte Saint-Tropez.

Der Général de Golf, Jean-Pierre Bozzolo, dankte vor der Preisverleihung sehr herzlich André Surchat, der ihm täglich mit einem speziellen Computerprogramm für die Erfassung der Spielergebnisse und der Erstellung der Ranglisten das Leben auf der Golfreise sehr erleichterte.

Auf dem sehr herausfordernden Golf de Barbaroux wurde folgende Ergebnisse erzielt:

1. Nettosieger ist Raoul Bussmann mit 32 Stablefordpunkten

2. Nettosieger ist Josef Donauer mit 31

3. Nettosieger ist Hans Warnke mit ebenfalls 31

Das beste Bruttoergebnis erzielte Leo Granziol.

Die Sonderwertung des Nearest-to-the-Pin, gestiftet von Josef Steiner, gewinnt Raoul Bussmann.

Bei der Wochenwertung gab es am letzten Tag ein spannendes Finish:

Gestartet vom Platz 3 spielte sich Urs Kohler an die Spitze der Wochenwertung Netto. Die Trophée Côte d’Azur geht somit an Urs Kohler, der 123 Stablefordpunkte erreichte. Der 2.Platz geht an Werner Horst mit 122 Punkten. Der 3. Platz wurde von Hans Warnke mit 118 Punkten erreicht.

Der Bruttosieger der ganzen Golfwoche ist Leo Granziol.

Roaul Bussmann dankte im Namen aller Teilnehmer sehr herzlich Lukas Marbacher für die hervorragende Organisation und die perfekte Durchführung der Reise. Ebenso herzlich dankte er Jean-Pierre Bozzolo für das herausfordernde Golfprogramm und die kompetente und engagierte

Ein grosses Dankeschön ging auch an die grosszügigen Sponsoren der Apéros während der Golfwoche, der Preise für die Nearest-Competitions sowie den Pokal für die Wochenwertung und der Weinflaschen zum Nachtessen. Ein grosses Lob erreichte auch Peter Wollschlegel für seine Fotoreportage über die Woche an der Côte d'Azur und die Autoren der Tagesberichte Raoul Bussmann, Leo Granziol, Holger Heidrich und Urs Kohler.

Das anschliessende Dinner auf der Terrasse der Villa Les Rosiers übertraf all unsere Erwartungen. Was für ein gelungener Abschluss einer sehr schönen Reise! Herzlichen Dank an Peter Stocker für sein Wein Sponsoring.

Den Mittwoch, 12. September 2018, konnten wir es etwas lockerer angehen lassen. Wer wollte, konnte noch im Swimmingpool oder im Meer schwimmen. Die Abfahrt des Buses zum Flughafen in Nizza war erst für 11:30 Uhr geplant.

Bei der Busfahrt sangen die Senioren dem Geburtstagskind des Tages, Bruno Iten, ein Ständchen und dachten nochmals gerne an die Flaschen Champagner, die er am Vorabend offeriert hatte.

Lukas Marbacher bedankte sich bei den Teilnehmern der Reise für die gute Kooperation und die hervorragende Stimmung in der Gruppe.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Reisen unter Lukas Reisleitung. Die Termine gab Lukas beim Abschied vor dem Flughafen Nizza bereits bekannt:

  • 11. – 18. April 2019, Mallorca
  • 19. – 21. Juni 2019, Raum Konstanz / Singen
  • 4. – 11. September 2019, Wien und Umgebung
12.09.2018 22:32 Alter: 38 Tage

Schon gelesen?

Pitchmarken richtig reparieren

Das durch den Ball verursachte Einschlagloch auf dem Grün. Unbedingt mit einer Pitchgabel ausbessern! Eine Pitchmarke, die innerhalb von 5 Minuten repariert wird, ist in 24 Stunden hergestellt. Bleibt sie aber 10 Minuten und länger nicht ausgebessert, braucht das Grün 15 Tage für die Regeneration. A