News und Berichte

Shop Trophy vom 10. April 2018

Von: Regula Merz

Ein Erfolgsrezept…

… dessen Geheimnis später gelüftet werden soll.

Die Ansage für das vom Proshop grosszügig gesponserte Turnier war heiter heller Sonnenschein mit Temperaturen gegen 20°C. Um Punkt 14 Uhr, als der letzte Flight starten durfte, kam alles anders. Starke Windböen setzten schlagartig ein, einherkommend mit einem Temperatursturz von sicher 10°C. Alles flog herum: Die Bälle nahezu unkontrollierbar, Tächlichäplis, die eigentlich gegen die Sonne schützen sollten, Handschuhe, die zum Putten auf den Golfsack gelegt wurden, Fahnen der Greens, Ball-/Schlägerwasch-Abfallständer, Sitzbänke, Hasen-Golf-Covers wurden sogar lebendig und hoppelten windgetrieben übers Fairway, und der Hahn zwischen Loch 5 / Abschlag Loch 6 krächzte in den Wind, weil eines seiner Hühner wahrscheinlich beim Flugversuch über den Zaun gewindet wurde und trotz Mit-dem Kopf-durch-den-Zaun-Taktik nicht mehr zurück in den geschützten Bereich kam.

Die Kälte nagte – an fast jeder. Alles wurde angezogen, was der Golfsack hergab, und falls dennoch zu wenig, im Auto Wollkappe geholt oder im Golfshop mit super Turnier-Spezialrabatt Warmes zugekauft. Der Wind, das himmlische Kind, verabschiedete sich schliesslich gegen 18 Uhr, die Sonne zeigte sich wieder und vermochte doch noch etwas aufzuwärmen und den Abend versöhnlich zu gestalten. Das golferische Desaster war dann aber leider schon angerichtet und nicht zu knapp. Von den 28 am Start angetretenen Ladies mussten zum Beispiel sechs ein „Noreturn“ (NR) eingeben und die Restlichen sich anderweitig in Bescheidenheit üben.

Wie auch immer, nach einer belebenden Dusche fanden sich alle Damen fröhlich gelaunt zum eleganten Apéro mit Häppchen im Proshop ein. Es wurde angeregt über das Erlebte diskutiert und natürlich auch ausgiebig „geshoppt“, bis unsere Captaine, Andrea Klauser, zum Höhepunkt des Abends und damit zur Veröffentlichung auch einiger golferischer Tiefstpunkte schritt. Mitsou Ulrich war trotz (oder vielleicht auch dank) Wind die präziseste Spielerin mit Nearest to the Pin am Loch 14 (grossartige 0.95 Meter). In der Kategorie II mit Abschlag ab Rot behauptete sie sich auch punktemässig (27 Stablefords) vor Gigi Klee und Marie-Theres Lang und einigen mehr. In der Kategorie Blau belegte Linda Henniger-Koper mit 26 Stablefords den dritten Platz, besser spielte nur Madeleine Haas mit 28, und Erste wurde die Siegerin mit allemal 31 Stablefordpunkten. Das Erfolgsrezept: kurze rote Hosen, Golfsacktragen und selbstlose Flightpartnerinnen als Coaches – Vielen Dank dem Sponsor Golfshop für dieses doch aussergewöhnliche aber trotzdem tolle Turnier!

Zu den Fotos

 

 

10.04.2018 18:06 Alter: 167 Tage

Schon gelesen?

Drive zum nachlesen

Alle alten Drive Publikationen können Sie nun online nachlesen.