News und Berichte

Grossarni Preis 2017

Von: Andrea Klauser

Augusta …… und Grossarni

Es war im wahrsten Sinne ein Bilderbuchtag. Blauer Himmel, milde Temperaturen, in voller Blütenpracht stehende Kirschen und Birnenbäume, satte Blumenwiesen und im Hintergrund die imposanten Schneeberge! Es bestand kein Zweifel – man befand sich momentan auf dem schönsten Flecken Erde!


Die 69 Golferinnen und Golfer erfreuten sich eines unbeschwerten Tages, die Saison hat ja schliesslich erst angefangen und die persönlichen Ambitionen der Spieler waren teilweise  noch zurückhaltend. Die Bälle schwirrten dann auch in allen Richtungen über den Platz, oftmals ins hohe Gras, wo die Flight-Trupps auch unter den grössten Anstrengungen keinen Erfolg im Ballfinden aufweisen konnten.


Wichtig war, an diesem schönen und traditionsreichen, von Sepp, Christa und Seppi Schuler gesponserten Turnier dabei zu sein! Im April gibt es schliesslich zwei ganz wichtige Turnierereignisse. Augusta und das Grossarni Turnier, wie unser Clubpräsident am Abend charmant verkündete!


Beim anschliessenden Apéro und einem ausgezeichneten Abendessen erfreuten sich die Spieler und Spielerinnen, jetzt in Lederhosen, traditioneller Tracht und feschen Dirndl gekleidet, und frönten dem gemütlichen Zusammensein und den regen Diskussionen. 
Es folgte die mit Spannung erwartete Preisverteilung. Bei den Damen sicherte sich Karin Bressan den Sieg mit 27 Brutto, bei den Herren gewann Julien Gille mit 37 Brutto. In der Netto-Kategorie I gewann Karl Weinberger (38 Netto) vor Marco Ehrler (37 Netto) und Menderes Ujakanovic (35 Netto). In der Kategorie II sicherte sich Stéphanie Horst (39 Netto) den Sieg, vor Andreas Kreimer (34 Netto) und Marcel Cornioley (34 Netto). Herzliche Gratulation!


Ein ganz herzliches Dankeschön für diesen unvergesslichen Tag gehört Sepp, Christa und Seppi Schuler! Es war einfach wunderbar!

zu den Fotos:

09.04.2017 12:53 Alter: 16 Tage

Schon gelesen?

Golf, a definition

Es ist eine Wissenschaft – ein lebenslanges Studium, bei dem man sich selbst vielleicht verschleisst, aber niemals der Gegenstand der Untersuchung. Es ist ein Wettbewerb, ein Duell, ein Kampf, bei dem es auf Mut, Geschick, Strategie und Selbstkontrolle ankommt.