News und Berichte

Senioren Invitational

Von: Franz Rüttimann

Grau und unfreundlich präsentierte sich der Himmel am Morgen des 20. Juli 2017, und noch eine halbe Stunde vor dem Start des ersten Flights regnete es in Strömen. Angst vor monsunartiger Unbill tat sich breit.

Dann aber, oh Wunder und dank des Chronisten Stossgebet zu Himmel, besserten sich die Wetterverhältnisse schlagartig und blieben denn auch tagsüber so, wie man es sich als meteorologischen Kapriolen abholder Senior wünscht: Nicht zu warm, nicht zu kalt und nicht zu feucht! Nachdem sich auch Fairways und Greens in einem hervorragenden Zustand zeigten, waren sämtliche Voraussetzungen für einen tollen Golftag gegeben.

 

Auf der Tagesordnung stand das traditionelle Einladungsturnier (zu Neudeutsch „Invitational“, was linguistisch natürlich einen „much sexier touch“ hat), zu dem insgesamt 55 Senioren und eine äusserst charmante Juniorin, nämlich Walter Eggenberger’s Ruth, antraten. Gespielt wurde nach der Formel „Four Ball Better Ball“, ein Teamspiel also, das sich wohltuend von den sonst üblichen, meist tierisch ernsten Wettkämpfen abhebt: Keine Hatz nach Stableford-Punkten, keine latente Angst vor einer Hcp-Verschlechterung, dafür aber kollegiale Verbundenheit und viel Spass. In Ermangelung innerer Verkrampftheit wurde denn auch entspannt und ganz gut gespielt. Ob man von „super“ sprechen kann (ein Terminus, der offensichtlich bei keiner Gelegenheit in unseres Captain’s Vokabular fehlen darf, gemäss der Losung

„je häufiger desto nachhaltiger“), darüber mag der Chronist nicht urteilen. Die Rangliste lässt jedenfalls einen grossen Interpretationsspielraum zu. Hervorgehoben seien lediglich Peter Bohny und Roland Niederberger vom GC Engelberg, welche sowohl in der Brutto- wie auch in der Nettowertung allen anderen die Knöpfe eintaten. Bien joué! Am Rande sei übrigens vermerkt, dass Peter Bohny und Jürg Aschmann die einzigen GCK Single-Handicapper waren, welche am Invitational teilnahmen. Erstaunlich? Oder doch nicht?

 

Den golferischen Highlights folgten dann der obligate Apero und ein nach allen Regeln der Kunst zubereitetes Nachtessen. Wirklich, es war ausgezeichnet, was da unser Küchenchef Rolf auf den Tisch bzw. die Teller zauberte, ganz so, als wollte er mit greifbaren Taten unterstreichen, dass seine kürzlich erworbenen 13 Gault Millau

Punkte mehr als verdient sind. Dazu nochmals herzliche Gratulation! Ein Dankeschön geht auch an das Servicepersonal, welches professionell nüchtern (die Herren), charmant (die Damen) und sehr aufmerksam (insgesamt alle) agierte.

War’s das jetzt? Natürlich nicht! Was wäre ein Invitational ohne die famose Zuger Kirschtorte, welche seit Menschen Gedenken von unserem „Senior der Senioren“ Ernst Hotz und seinem Sohn Markus zum Dessert gesponsert wird. Euch beiden sei auch seitens des Chronisten herzlichst gedankt. Mit eurer Geste habt ihr in der Tat das Sahnehäubchen unter einen tollen und unvergesslichen Golftag gesetzt.

Zu den Fotos

20.07.2017 07:47 Alter: 1 Jahre

Schon gelesen?

Drive zum nachlesen

Alle alten Drive Publikationen können Sie nun online nachlesen.