Schon gelesen?

Die Zeiten der Golfwitwen ist vorbei

Seit den Tagen von Mary Stuart, die Golf so fesselnd fand, dass ihre Feinde ihr vorwarfen, in Seton gespielt zu haben, als ihr Mann ermordet in Kirk O’Field lag, haben sich Frauen für Golf interessiert.

Doch die ständig wachsende Verbreitung, die das Spiel heute bei Frauen findet, ist eine ziemlich neue Entwicklung. Offensichtlich war das Wissen und die Freude am Spiel lange Zeit unbekannt, bis einige wagemutige Frauen die Qualitäten des Spiels entdeckten. Seitdem ist das Interesse immer weiter gestiegen. Die Tage, da die Golfwitwe zu Hause sass und grübelte, warum sie immer wieder alleingelassen wurde, sind längst vorbei. Damals war sie traurig und einsam, verging vor Selbstmitleid und fragte sich, warum die Männer jede freie Minute auf dem Golfplatz verbrachten. Die unglücklichen Momente wurden immer länger, bis die Golfwitwe schliesslich rebellierte, einen Satz Schläger kaufte, Stunden nahm und sich langsam in eine Golf-Begeisterte verwandelte. Es mag heute noch Golfwitwen geben, doch im allgemeinen haben sie eine Freizeitbeschäftigung gefunden – meistens Golf.

Perwyn Morlan, Golfers Magazine, 1928 (Auszug aus Sarah Fabian Baddiel „Golfschätze“, Heel Verlag)

14.05.2008 10:29 Alter: 9 Jahre